Herzlich willkommen bei der Deutschen Fatigue Gesellschaft
FatiGo-Studie "Sport gegen Erschöpfung"

Sie befinden sich in der Krebsnachsorge, fühlen sich weiterhin müde und erschöpft?

Jetzt haben Sie die Möglichkeit an einer Studie der Deutschen Sporthochschule Köln in Kooperation mit dem CIO Köln/Bonn teilzunehmen und aktiv gegen das Erschöpfungssyndrom (Fatigue) zu werden.
Für eine Sportstudie werden Krebspatienten gesucht, die unter einem Erschöpfungssyndrom leiden. Die FatiGO-Studie soll die sofortige Wirksamkeit betreuter zielgerichteter Trainingstherapie auf das Fatigue-Syndrom untersuchen.

Weitere Informtionen zur FatiGO-Studie finden Sie hier >>

Reinhold-Schwarz-Förderpreis für Psychoonkologie

Förderpreis der Arbeitsgemeinschaft für Psychoonkologie in der Deutschen Krebsgesellschaft (PSO), des Vereins für Fort- und Weiterbildung Psychosoziale Onkologie (WPO e. V.) sowie der Familie Schwarz.

Hintergrund
Prof. Dr. med. Dipl.-Soz. Reinhold Schwarz, Professor für Sozialmedizin, Universität Leipzig, (1946 - 2008) war einer der Pioniere auf dem Gebiet der Psychoonkologie in Deutschland. Aufgrund seiner Verdienste wurde er auf Initiative der PSO sowie der Familie Schwarz als Namensgeber für diesen Preis ausgewählt, da er sich Zeit seines Lebens um die Förderung junger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bemüht hat. Es war immer sein Anliegen, junge Menschen für die Arbeit mit Krebspatientinnen und -patienten zu gewinnen und hochqualifiziertes therapeutisches und wissenschaftliches Arbeiten zu gewährleisten. Der Preis dient der Förderung der wissenschaftlichen Weiterentwicklung der Psychoonkologie.

Vergabekriterien
Die PSO und die WPO e.V., vertreten durch die jeweiligen Vorstände, vergeben 2016 den mit 3.000 € dotierten Reinhold-Schwarz-Preis für den wissenschaftlichen Nachwuchs.

Für den Reinhold-Schwarz-Förderpreis für Psychoonkologie können sich Personen bewerben, die zum Zeitpunkt der Bewerbung nicht älter als 40 Jahre sind. Gefördert werden sollen Nachwuchs- wissenschaftlerinnen und -wissenschaftler, die eine herausragende Originalarbeit (bereits publiziert oder zur Publikation angenommen) als Erstautorin bzw. -autor vorlegen. Bewertungskriterien sind die Nähe zum Fach Psychosoziale Onkologie, die methodische Qualität sowie inhaltliche und/oder methodische Originalität der Arbeit.

Einreichungsfrist: 30.04.2016
Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der Weiterbildung Psychosoziale Onkologie, www.wpo-ev.de

Alle Informationen zum Reinhold-Schwarz-Gedächtnis-Preis finden Sie in diesem PDF-Dokument.